Babyboom bei den FARC: Im Krieg gezeugt, im Frieden geboren

Fortsetzung des Blogs „Clash of Cultures im Guerillacamp der FARC“ Ich schälte mich langsam aus der Gesprächsrunde und folgte den geschlungenen Pfaden durch das Guerillacamp.  Seit drei bis fünf Monaten leben die meisten der etwa 300 Guerilleros nun hier in der Macarena und immer noch sind die von der Regierung versprochenen Häuser nicht fertiggestellt. Zivilisten … Mehr Babyboom bei den FARC: Im Krieg gezeugt, im Frieden geboren

Clash of Cultures im Guerillacamp der FARC

Fortsetzung des Blogs „Mit dem Rosinenbomber zur FARC„ Dairo hat sich die Haare schneiden lassen, er trägt sie jetzt wie in Medellín, ein elegant gegelter Vokuhila, der oft auch von den jugendlichen Sicarios (Auftragsmördern) aus der antioquenischen Unterschicht getragen wird. Doch Dairo will nicht mehr kämpfen, seine Waffe trägt er nicht mehr bei sich, sie liegt … Mehr Clash of Cultures im Guerillacamp der FARC

Die schönen Augen der Revolution: Liebe bei den FARC in Kolumbien

Sie sind Anfang, Mitte zwanzig und tragen die Uniform schon seit mehreren Jahren. Viele von ihnen sind als Minderjährige in die Reihen der Guerilla getreten. Sie haben das schwierige Leben im kolumbianischen Dschungel, das harte Training und die Kämpfe gegen einen viel stärkeren Feind ausgehalten. Und trotzdem konnten sie sich eine unglaubliche Schönheit und Eleganz … Mehr Die schönen Augen der Revolution: Liebe bei den FARC in Kolumbien

Das Coming-Out der FARC: Wie die Guerilla ihre homosexuelle Seite entdeckt

„In der Guerilla gibt es keine Schwulen“. Diese Aussage hörte ich immer wieder in den drei Camps, die ich im Süden Kolumbiens während der Zehnten Gesamtkonferenz der Fuerzas Armadas Revolucionarias de Colombia (FARC) besuchte. Unter den bis zu 12.000 Kämpfern und Kämpferinnen soll es keine Homosexualität geben, keine Abweichung von der Heteronormativität? Ein Kommandant, der … Mehr Das Coming-Out der FARC: Wie die Guerilla ihre homosexuelle Seite entdeckt

Kolumbiens ideologische Bauchschmerzen

Kolumbien ist ein Land, das einen oft sprachlos zurücklässt. Die Kolumbianer haben sich also gegen das Friedensabkommen der Regierung Santos mit der FARC-Guerilla entschieden. Die Gründe dafür sind vielfältig, sie reichen vom Misstrauen gegen Guerilla und Santos bis zum völligen Unverständnis, über das was in dem 297-seitigen Vertragswerk zu lesen ist. Kaum einer hat diesen … Mehr Kolumbiens ideologische Bauchschmerzen

Wie sich das „NO“ der Kolumbianer zum Frieden erklären lässt

Der Schrecken über das „NO“ beim Plebiszit zum Friedensvertrag zwischen den FARC (Fuerzas Armadas Revolucionarias de Colombia) und der Regierung Santos legt sich nur langsam. Für internationale Beobachter ist es nicht nachvollziehbar, wie ein Land, dass so lange an einem internen Konflikt gelitten hat, nicht die historische Chance nutzt, ihn zu beenden. Niemand hatte mit einem … Mehr Wie sich das „NO“ der Kolumbianer zum Frieden erklären lässt

Endlich Frieden in Kolumbien?

Wenn alles nach Plan läuft, wird heute der über 50-jährige bewaffnete Konflikt des kolumbianischen Staates mit der ältesten aktiven Guerilla der Welt, den Fuerzas Armadas Revolucionarias de Colombia (Revolutionäre Streitkräfte Kolumbiens) feierlich zu Grabe getragen. In Cartagena de Indias an der kolumbianischen Karibikküste wird Präsident Santos mit dem Rebellenführer Timochenko nach vier Jahren intensiver Verhandlungen … Mehr Endlich Frieden in Kolumbien?

Die mediale Attacke der FARC-Guerilla zwingt Kolumbien zum Umdenken

Der Regen zwingt uns ins Pressezelt. Es ist stickig und schwül. Die weißen Plastikstühle sind trotz des Regens nur spärlich besetzt. Die meisten Journalisten sind wahrscheinlich gerade auf Interviewsuche. Viele nationale und internationale aber auch dutzende alternative Medien kommen hier unter einem Dach zusammen, um über die zehnte Gesamtkonferenz der FARC zu berichten. Der Kontakt … Mehr Die mediale Attacke der FARC-Guerilla zwingt Kolumbien zum Umdenken