Honda – Stadt, Land, Fluss auf kolumbianisch

Dieser Blog wurde exklusiv für avenTOURa geschrieben und auch zuerst auf deren Webseite veröffentlicht. Jedes Land definiert sich durch seine Grenzen, natürliche wie künstliche. Was der Mississippi für die USA, der Rhein für die Deutschen, das ist der Magdalena Strom für die Kolumbianer. Über 1.500 Kilometer zieht er sich von Südwesten fast durch das gesamte … Mehr Honda – Stadt, Land, Fluss auf kolumbianisch

Die schönste „Meeresecke“ liegt an einem weißen Strand

Von Traumstrand zu Traumstrand. Die kolumbianische Karibik hat viel zu bieten und auch wenn die Insel Múcura ein Highlight ist, sollte man wundervolle „Ecken“ Über- und Unterwasser nicht links liegenlassen und sich mit der Reise Zeit lassen. Schnorcheln kann dabei neue Einblicke vermitteln und das Zeitgefühl durcheinanderbringen. Hier ein weiterer Ein- und Ausblick auf das Meer südlich von Cartagena. … Mehr Die schönste „Meeresecke“ liegt an einem weißen Strand

Kolumbianische Karibik abseits von Cartagena

In Kolumbien gibt es viel zu entdecken. Gerade seine Karibikküste hat mehr zu bieten, als die üblichen Touristenführer zugeben. Eine dieser Wunderwelten ist der maritime Naturschutzpark der Inseln und Korallenriffe von Rosario und San Bernardo südlich von Cartagena. Auf dem Weg ins Paradies landen wir an der am dichtesten bevölkerten Insel der Welt, deren Bewohner ihre Türen nicht abschließen müssen. … Mehr Kolumbianische Karibik abseits von Cartagena

Eine Kaffeetour ist mehr als ein Koffeinkick: Auf der Finca Secretos Del Carriel

Literweise wurde uns das Nationalgetränk vorgesetzt, in schwachen Dosen natürlich, es geht dabei sehr viel mehr darum die feinen, leicht säuerlichen Aromen herauszuschmecken, als wirklich die Koffeinwirkung zu entfalten. … Mehr Eine Kaffeetour ist mehr als ein Koffeinkick: Auf der Finca Secretos Del Carriel

Mit Willy und Fahrrad nach Filandia und Quimbaya

In Salento bestiegen wir einen der traditionellen Willys nach Filandia. Willy ist das was der Mercedes-Benz Geländewagen in der Serie „Forsthaus Falkenau“ war, blecherner, allradbetriebener Nationalstolz (auch wenn der Willy nicht in Kolumbien gebaut wurde). Und genau wie in der Vorabendserie ist er unkaputtbar und für den bayrischen Wald wie Andendschungelpfade geeignet. Dieses Relikt aus dem Zweiten Weltkrieg wurde nach Ende der Kriegshandlungen in Europa und im Pazifik von den US-Militärs in alle Welt verkauft. … Mehr Mit Willy und Fahrrad nach Filandia und Quimbaya

Kaffee: Kult und Etikette. Von Bogotá ins Eje Cafetero – 1. Teil: Das koloniale Salento und die Wachspalmen im Valle de Cocora

Ein Land zu besuchen, ohne seine Spezialitäten zu kosten, ist eine Sünde, und zu Kolumbien gehört Kaffee wie Bier zu Deutschland. Überall und zu jeder Zeit bekommt man in Kolumbien einen „Tinto“, einen meist ultrasüßen Kaffeeshot. Fliegende Händler verkaufen die dunkle Brühe auf den Straßen der kolumbianischen Metropolen so heiß, dass die winzigen Plastikbecher zu schmelzen drohen. Leider ist nicht jeder Tinto im Land des Kaffees aus kolumbianischer Bohne gemacht. … Mehr Kaffee: Kult und Etikette. Von Bogotá ins Eje Cafetero – 1. Teil: Das koloniale Salento und die Wachspalmen im Valle de Cocora

Das Ende einer Karriere als „Geisel der Kopfgeldmafia“ im kolumbianischen Hollywood

Fortsetzung meiner Erfahrungen in der kolumbianischen Traumfabrik Gegen zehn Uhr abends klingelte mein Telefon, eine weibliche Stimme meldet sich und fragte mich, ob ich Polizist spielen will. Die erotische Farbgebung ließ mich „ja“ sagen, bevor mein Kopf „nein“ schreien konnte. „Sehr gut, morgenfrüh zum Friseur, wir holen dich ab und bringen dich zur Kaserne“. Ich … Mehr Das Ende einer Karriere als „Geisel der Kopfgeldmafia“ im kolumbianischen Hollywood

Headhunters in kolumbianischen Hostels

In kolumbianischen Hostels greifen Kopfgeldjäger ahnungslose Touristen ab. Per Telefon verkaufen sie ihre Opfer an den Höchstbietenden. Um dieses Geschäft zu durchleuchten, habe ich mich selbst verkauft. Von einem Kontakt wurde mir eine Nummer und ein Codewort zugesteckt: Hollywood. Die Traumfabrik ist auch in Kolumbien aktiv. Alle die über das Land schreiben, wissen wie schwierig … Mehr Headhunters in kolumbianischen Hostels

Teusaquillo: Local Experience im Prenzlauer Berg Bogotás

Touristenströme haben die Angewohnheit meist geradlinig von einem Punkt zum anderen zu laufen und dort tumbe Lachen zu bilden. So ist das auch in Bogotá. Vom Flughafen fließt ein stetiger Fluss an Touristen in großen und kleineren Tropfen Richtung Zentrum, füllt sich mit den Low-Budget-Backpackern vom Busbahnhof und ergießt sich schließlich in die Candelaria. Dort … Mehr Teusaquillo: Local Experience im Prenzlauer Berg Bogotás