La wayúu a la que el conflicto le arrancó el cabello

Esta crónica fue escrito durante una clase de periodismo dictado por el maestro Alberto Salcedo en la Universidad de Los Andes. Por primero vez fue publicada en y con el apoyo de EL ESPECTADOR. Blanca Nubia Díaz perdió a su esposo y a su hija a manos de los paramilitares hace casi dos décadas. Las … Mehr La wayúu a la que el conflicto le arrancó el cabello

Yudis und das Schicksal der Verschwundenen

Mit zitternden Händen wähle ich die Nummer. Schon das tönende Freizeichen lässt mich zusammenzucken. Eine leise Frauenstimme meldet sich. Ich spreche langsam, betone jede Silbe. „Spreche ich mit Yudis“, „ja! wer ist denn da?“ kommt es unbedeutend zurück. „Ich heiße Stephan und habe den Artikel über den im Wasser treibenden Arm geschrieben“. Eine unangenehme Stille … Mehr Yudis und das Schicksal der Verschwundenen

David Ravelo ist frei, nach fast 7 Jahren des Wartens, Hoffens, Kämpfens

20.06.2017 — Heute wird David Ravelo nach fast sieben Jahren Gefängnis endlich entlassen. Das Gefühl unschuldig hinter Gittern zu sein und kein faires Verfahren zu erhalten, all diese Ungerechtigkeiten am eigenen Leib zu fühlen, vermag sich niemand vorzustellen, der es nicht erlebt hat. David Ravelo saß Jahre für einen Mord, den er nicht begangen hat. 1991 soll … Mehr David Ravelo ist frei, nach fast 7 Jahren des Wartens, Hoffens, Kämpfens

„Ich bin jetzt wieder da!“ – „Na herzlich willkommen und machst du jetzt mal etwas Richtiges?“

Diesen Freitag wird mein ehemaliger Kollege Daniel Wölfle in Köln von seiner Zeit bei pbi in Kolumbien berichten. Er ist seit letztem Herbst zurück in Deutschland und arbeitet seitdem als Projektreferent für pbi-Deutschland. Ich selbst bin vor fast genau drei Jahren zurückgekommen, wie er bepackt mir Erfahrungen und Gedanken an meine Zeit als pbi-Freiwilliger. Damals … Mehr „Ich bin jetzt wieder da!“ – „Na herzlich willkommen und machst du jetzt mal etwas Richtiges?“

Lateinamerikanische Umweltaktivisten im Kreuzfeuer wirtschaftlicher Interessen

„Mir hat man den Nobelpreis verliehen, um die Stille zu durchbrechen. Das ist das, was ich seit 25 Jahren mache, aber das Landproblem konnten wir bis jetzt nicht lösen und es wird eines der drängendsten Probleme in den nächsten Jahren bleiben.“ Diese Worte sprach die Friedensnobelpreisträgerin Rigoberta Menchú vergangenen Monat auf dem 16. World Summit … Mehr Lateinamerikanische Umweltaktivisten im Kreuzfeuer wirtschaftlicher Interessen

Sexualisierte Gewalt: Yuliana und Maria Opfer des gleichen Täters

Zwei weit voneinander entfernte Ereignisse verstören seit letzter Woche Deutschland und Kolumbien. Sie haben beide wenig miteinander zu tun, bis auf den Umstand, dass es sich bei beiden um Gewalt gegen Frauen beziehungsweise Mädchen handelte und sie gewaltige Empörungswellen in den beiden Ländern hervorriefen. In Kolumbien wurde am Montag der Fall der sieben Jahre alten … Mehr Sexualisierte Gewalt: Yuliana und Maria Opfer des gleichen Täters

Kolumbien: Ein Nobelpreis, der den Frieden bringen soll

Vor wenigen Stunden überreichte Berit Reiss-Andersen, Vizepräsidentin des Nobelpreiskomitees, dem kolumbianischen Präsidenten Juan Manuel Santos den Friedensnobelpreis für sein Engagement im Friedensprozess von Havanna. Viele sehen die Verleihung an Santos kritisch, doch die meisten Kolumbianer und Analysten betrachten es als eine Ehre und ein positives Signal der internationalen Gemeinschaft für den Frieden in Kolumbien. Santos … Mehr Kolumbien: Ein Nobelpreis, der den Frieden bringen soll

Kolumbien versucht sich erneut an einem unsicheren Frieden

  „Und auf ein Neues“ konnte man denken, als gestern der kolumbianische Präsident Santos und der Guerillachef Timochenko feierlich ihre Unterschrift unter die zweite Version des Friedensvertrages setzten. Ein Vertrag, der den über 50-jährigen Konflikt beenden soll unter dem das Land leidet. Vor gut zwei Monaten feierte Kolumbien bereits den Frieden, als Timochenko und Santos … Mehr Kolumbien versucht sich erneut an einem unsicheren Frieden

Wallonien, Österreich und Kolumbien: „Kleine müssen sich immer wehren“

Dass sich das kleine Wallonien mutig einige Tage gegen das Ceta-Abkommen gestemmt hat, ging wie ein Lauffeuer durch die internationalen Medien. Einige dieser mutigen Wallonier reisten letzte Woche zusammen mit der EU-Parlamentarierin Tania González Peñas der Partei Podemos durch Kolumbien, um die Auswirkungen des vor knapp vier Jahren vorläufig ratifizierten Freihandelsabkommens mit Kolumbien und Peru … Mehr Wallonien, Österreich und Kolumbien: „Kleine müssen sich immer wehren“