Das Ende einer Karriere als „Geisel der Kopfgeldmafia“ im kolumbianischen Hollywood

Fortsetzung meiner Erfahrungen in der kolumbianischen Traumfabrik Gegen zehn Uhr abends klingelte mein Telefon, eine weibliche Stimme meldet sich und fragte mich, ob ich Polizist spielen will. Die erotische Farbgebung ließ mich „ja“ sagen, bevor mein Kopf „nein“ schreien konnte. „Sehr gut, morgenfrüh zum Friseur, wir holen dich ab und bringen dich zur Kaserne“. Ich … Mehr Das Ende einer Karriere als „Geisel der Kopfgeldmafia“ im kolumbianischen Hollywood