Mein liebster „Liebster-Blog-Award“

Schon vor längerem wurde ich von meinem guten Freund und Blogger-Kollegen Pleric als Lieblingsblog nominiert. Pleric schreibt als völlig unmusikalischer Mensch über Musik, und das so humorvoll und mit einer begeisternden Gabe für Wortspiele, dass man ihn einfach lesen und lieben muss. Und zu seiner musikalischen Ehrenrettung, ich höre heute noch die Playlists, die er für unsere Studentenpartys zusammenstellte. Vielleicht ist für einen Kritiker ein guter Musikgeschmack eben doch wichtiger als musikalisches Talent.

Aber zurück zum Lieblingsblog. Ich kam leider nicht so schnell zum Antworten auf diese Ehre, aber das will ich jetzt nachholen. Noch wichtiger als die Ehrung selbst, waren die Fragen, die jeder Nominierte zu beantworten hat. Fragen, die einem helfen, einmal über diese „Arbeit“ des Bloggens nachzudenken. Was macht man da eigentlich, warum tut man es und für wen? Diese Reflektion verpacke ich hier in meine zehn Antworten auf die Fragen zu meinem Blogger-Dasein.

 

Wie kamst du auf die Idee, einen Blog zu beginnen? Worüber ging dein erster Blog-Post?

Ich schreibe schon lange, doch wirklich veröffentlicht, habe ich erst nach meinem Freiwilligendienst bei pbi. Das Bloggen hat mich aber erst so wirklich gepackt, als ich zum X. Gesamtkongress der FARC eingeladen wurde. Als unabhängiger Blogger konnte ich von dort meine eigenen Erfahrungen mit den Guerilleros beschreiben. Danach war ich im Blog-Fieber und wie im Rausch schrieb ich die nächsten Wochen fast täglich über den Friedensprozess und die Demonstrationen auf den Straßen Bogotás.

Woher nimmst du die Ideen für deine Artikel?

Von der Straße, ich glaube daran, dass jeder Mensch etwas zu erzählen hat, man muss es nur in die richtigen Worte packen.

Hast du durch das Bloggen schon Kontakte zu anderen Blogger geknüpft?

Bis vor kurzem eigentlich kaum, doch seit dieser Woche immer mehr. Wir sind gerade dabei, die Seite „Lateinamerika verstehen„, eine Blogger-Plattform, aufzubauen. Ich nenne es ein Kollektiv, aber meine Mitstreiterinnen sehen es eher als Blogprojekt:) Über diese Plattform will ich Blogger zusammenführen, die zu Themen Lateinamerikas schreiben.

Was war das schönste Erlebnis, das du durch das Bloggen hattest?

Obwohl es eigentlich kein Blog war, sondern ein Artikel für pbi, nenne ich ihn hier, denn er hat mich wirklich tief bewegt. Auf einer Begleitung einer Menschenrechtsverteidigerin fanden wir zufällig einen im Wasser treibenden menschlichen Arm. Ich verarbeitete das Erlebte in einem kurzen Artikel, in diesem beschrieb ich auch das Tattoo, das auf dem Oberarm prangte. Das Tattoo zeigte einen Namen und ich entschied den Artikel nach ihm zu benennen. Wenig später meldete sich über Facebook die Mutter des Vermissten. Wir telefonierten und so bekam der leblose Arm ein Gesicht und eine Geschichte. (Der Artikel ist leider nicht mehr online, wird aber sicherlich irgendwann wieder auf meinem Blog zu finden sein).

Welche Message möchtest du mit deinem Blog verbreiten?

Ich schreibe über Kolumbien, um diesem Land in Deutschland mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen. Mir scheint, dass in den deutschen Medien mit der Unterzeichnung des Friedensvertrages die Nachricht abgehackt sei. Aber das ist ein Irrtum, gerade jetzt benötigt Kolumbien die internationale Öffentlichkeit, um die Umsetzung des Friedensvertrages kritisch zu beobachten.

Was motiviert dich, dranzubleiben?

Die Menschen und ihre Geschichten und natürlich auch, zu sehen, dass meine Texte gelesen werden. Das Feedback der Leser ist wunderbar und zeigt mir, dass ich auf dem richtigen Weg bin.

Was ist deine liebste Sonntagsbeschäftigung?

Der Gang über den Flohmarkt und Sachen zu kaufen, die keiner braucht und sie dann weiter zu verschenken an Menschen, die die Sachen noch weniger brauchenJ

Was ist dein Lieblingsbuch?

Immer das nächste das kommt. Zurzeit Narziß und Goldmund von Hermann Hesse.

Wenn du drei Jahre lang Zeit zur freien Verfügung hättest, ohne dir über Geld Gedanken machen zu müssen: Was würdest du unternehmen?

Ich würde wahrscheinlich genau das tun, was ich gerade mache. Studieren, schreiben und reisen, feiern, lieben und dämlich rumphilosophieren.

Und ich nominiere…

Mit diesen Worte gebe ich die Staffel „Liebster-Blog-Award“ weiter und zwar an meine beiden Mitstreiterinnen Johanna von „Chile verstehen“ und Maria von „Mexiko verstehen„, weil sie beide mich dazu angespornt haben im Team (oder Kollektiv) einen Versuch zu starten, diesen Kontinent in seiner Gesamtheit zu verstehen. „Lateinamerika verstehen“ ist ein Projekt, das aus der Lust heraus zu schreiben und zu verstehen entstanden ist, und das Projekt lebt mit den Personen die den Blog füllen.

Also nun ihr beiden, lasst mal hören oder besser lesen:

  1. Warum und für wen bloggst du?
  2. Was sagen deine Eltern dazu?
  3. „Arbeitest du eigentlich auch was Richtiges?“ (könnte der O-Ton meines und vieler Väter sein:)
  4. Wie findest du deine Themen? Hast du eine Muse oder wer oder was bringt dich auf Ideen und (Schreibexzess-)Touren?
  5. Was war dein bisher bester Text inner- und außerhalb des Bloggens?
  6. Hast du einen inneren Antrieb, eine Motivation zum Schreiben? Glaubst du, dass das, was du schreibst etwas verändern kann?
  7. Was tust du gegen Schreibblockaden?
  8. Was wäre ein Thema, dass du gerne behandeln willst, dich aber bisher nicht getraut hast? Über welches Thema würdest du nie schreiben wollen, obwohl es zu deinem Blog passen würde?
  9. Wie oft liest du deinen Text bevor du auf Publizieren drückst? Hast du Angst vor den Lesern und warum (nicht)?
  10. Hast du einen Tick beim Schreiben? Was tust du beim Schreiben selbst, wie sitzt du und wo, etc.?

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Mein liebster „Liebster-Blog-Award“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s