Kolumbien versucht sich erneut an einem unsicheren Frieden

  „Und auf ein Neues“ konnte man denken, als gestern der kolumbianische Präsident Santos und der Guerillachef Timochenko feierlich ihre Unterschrift unter die zweite Version des Friedensvertrages setzten. Ein Vertrag, der den über 50-jährigen Konflikt beenden soll unter dem das Land leidet. Vor gut zwei Monaten feierte Kolumbien bereits den Frieden, als Timochenko und Santos … Mehr Kolumbien versucht sich erneut an einem unsicheren Frieden

The Stones und The Real Trump: „You can’t always get what you want“

„Vielleicht fragt man mich ja noch, ob ich auch noch bei seiner Amtseinführung auftreten will“ twitterte Mick Jagger noch am Morgen des Wahlsiegs von Donald Trump. Auslöser für diese wohl nicht ganz ernst gemeinte Frage war, dass Trump nach seiner Siegesrede erneut den Rolling Stones Song „You can‘t always get what you want“ gespielt hatte … Mehr The Stones und The Real Trump: „You can’t always get what you want“

„Yo amo a Trump“: Das Verhältnis Kolumbiens und den USA nach den Wahlen

„Yo amo a Trump“ mit diesen Worten erklärte eine Kolumbianerin noch Ende August ihre bedingungslose Liebe zum damaligen Präsidentschaftskandidaten und nächsten US-Präsidenten Donald Trump. Diese Liebe beruht sehr wahrscheinlich nicht auf Gegenseitigkeit, denn der neue US-Präsident hat mit dem was er von Latinos hält nie hinterm Berg gehalten. Eine Mauer wird er bauen, 1000 Meilen … Mehr „Yo amo a Trump“: Das Verhältnis Kolumbiens und den USA nach den Wahlen

Wallonien, Österreich und Kolumbien: „Kleine müssen sich immer wehren“

Dass sich das kleine Wallonien mutig einige Tage gegen das Ceta-Abkommen gestemmt hat, ging wie ein Lauffeuer durch die internationalen Medien. Einige dieser mutigen Wallonier reisten letzte Woche zusammen mit der EU-Parlamentarierin Tania González Peñas der Partei Podemos durch Kolumbien, um die Auswirkungen des vor knapp vier Jahren vorläufig ratifizierten Freihandelsabkommens mit Kolumbien und Peru … Mehr Wallonien, Österreich und Kolumbien: „Kleine müssen sich immer wehren“